• Startseite/
  • Aktuelles/
  • Umfrage: Welche zivilgesellschaftlichen Organisationen erhalten öffentliche Gelder? Und welche Rolle spielt Diversität dabei?

Umfrage: Welche zivilgesellschaftlichen Organisationen erhalten öffentliche Gelder? Und welche Rolle spielt Diversität dabei?

Für ein Forschungsprojekt führt das DeZIM eine Umfrage durch. Mitmachen können Mitarbeiter*innen gemeinnütziger Organisationen. Seien Sie dabei!

Öffentliche Fördermittel ermöglichen es Vereinen und anderen gemeinnützigen Organisationen, Projekte durchzuführen, die sonst nicht realisierbar wären. Für eine erfolgreiche Bewerbung um solche Gelder müssen sie selbst und ihre Projekte bestimmte Kriterien erfüllen, zunehmend auch hinsichtlich Diversität. Was genau bedeutet das? Das DeZIM lädt zivilgesellschaftliche Organisationen dazu ein, sich an einer Umfrage dazu zu beteiligen – unabhängig davon, ob sie sich schon einmal um öffentliche Gelder beworben haben oder nicht.

Beteiligen Sie sich jetzt an unserer Befragung!

Konkret untersuchen wir mit unserer Studie,

  • welche Arten von gemeinnützigen Organisationen (nicht) an öffentlichen Fördermitteln interessiert sind,
  • welche Arten von gemeinnützigen Organisationen (nicht) gefördert werden,
  • welche Gründe es dafür gibt, sowie
  • welche Rolle Vielfalt und Diversität in gemeinnützigen Organisationen spielen, die (nicht) öffentlich gefördert werden.

Mit Ihren Antworten tragen Sie auch dazu bei, Empfehlungen zu formulieren, wie Mittelgeber Diversität als Bewertungskriterium für Förderanträge verbessern können.

Bei Rückfragen zum Forschungsprojekt oder zur Umfrage können Sie sich jederzeit per Mail an info.akbp(at)dezim-institut.de wenden. Ein paar häufige Fragen beantworten wir unten.

Häufige Fragen zur Umfrage zu Zivilgesellschaft, öffentlicher Förderung und Diversität

Wie lange dauert die Umfrage?

Die Befragung dauert ca. 15 Minuten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Beantwortung jederzeit zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen.

Wer sollte die Fragen beantworten?

Idealerweise sollten Führungskräfte Ihrer Organisation den Online-Fragebogen ausfüllen, die vertraut sind mit der finanziellen Förderung, Personalstruktur sowie der Programmgestaltung. Gerne können Sie den Fragebogen auch an eine andere Person aus Ihrem Team weiterleiten, die über entsprechende Kenntnisse verfügt.

Wie werden meine Daten geschützt?

Ihre Antworten werden pseudonymisiert, das heißt, identifizierbare Merkmale Ihrer Organisation werden so gelöscht, dass keinerlei Rückschlüsse auf Ihre oder anderen Organisationen möglich sind. Alle Antworten werden gebündelt ausgewertet. Selbstverständlich werden alle datenschutzrelevanten Verordnungen wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) an dieser Studie eingehalten. 

Kann ich für meine Organisation an der Befragung teilnehmen, wenn wir keine öffentliche Förderung beantragt oder erhalten haben?

Ja! Auch dann, wenn Ihre Organisation öffentliche Fördermittel noch nie beantragt und/oder erhalten hat, freuen wir uns sehr über Ihre Teilnahme an der Befragung. Ihre Antworten helfen uns zu analysieren, warum manche Organisationen keine Anträge stellen oder keine Förderung erhalten.

Kann ich für meine Organisation an der Befragung teilnehmen, wenn das Thema Diversität bei uns keine besondere Rolle spielt?

Ja! Mit der Befragung wollen wir die deutsche Zivilgesellschaft insgesamt erreichen – nicht nur Organisationen, die sich mit Diversität befassen.

Warum hat das DeZIM meine Organisation angeschrieben?

Wenn Ihre Organisation direkt von uns angeschrieben und zur Umfrage eingeladen wurde, dann basierte dies auf einer repräsentativen Zufallsstichprobe aus dem deutschen Handelsregister. Dabei haben wir uns auf zivilgesellschaftliche Organisationen in den Hauptstädten der 16 Bundesländer beschränkt. Durch eine Zufallsstichprobenziehung kamen wir von anfänglich über 630.000 zivilgesellschaftlichen Organisationen auf 7.500 Organisationen – darunter die Ihre.

Was verstehen wir unter "Diversität"?

Wir untersuchen Diversität auf verschiedenen Ebenen. Das heißt, wir betrachten Diversität

  • im Angebot und Programm (z.B. an welche Zielgruppe sich Ihre Organisation richtet), 
  • in internen Strukturen und im Personal, sowie
  • in der Finanzstruktur (z.B. wie divers die öffentliche Förderlandschaft gestaltet ist).

Grundsätzlich verstehen wir Diversität multidimensional und interessieren uns für unterschiedliche Diversitätsmerkmale. Konkret betrachten wir alle im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz geschützten Diversitätsmerkmale. Das sind:

  • ethnische Herkunft,
  • Geschlecht,
  • Religion und Weltanschauung,
  • Behinderung,
  • Alter sowie
  • sexuelle Orientierung.

Wir erweitern diese um die Merkmale sozialer Status, regionale Herkunft, und Fluchterfahrung.

Was ist das DeZIM-Institut und in welchem Kontext wird die Befragung durchgeführt?

Für die Umfrage verantwortlich ist ein breit aufgestelltes Forschungsteam am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) in Berlin. Das DeZIM forscht zu Integration und Migration, zu Konsens und Konflikten, zu gesellschaftlicher Teilhabe und zu Rassismus. Es wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Diese Umfrage ist Teil eines größeren Projekts, mit dem wir die Kooperations- und Förderstrukturen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik untersuchen. Das Projekt wird vom Auswärtigen Amt gefördert. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.