Politische Bildung und Jugendverbandsarbeit in Bezug auf muslimische Jugendliche


Projekt: Politische Bildung und Jugendverbandsarbeit in Bezug auf muslimische Jugendliche

Beginn: 1.10.2018

Dauer: 2 Jahre

Mitarbeiter: 


Das Engagement muslimischer Jugendlicher in der Jugendverbandsarbeit ist bisher gar nicht oder nur punktuell untersucht worden, obwohl sie eine große Gruppe innerhalb von Jugendlichen in Deutschland insbesondere in städtischen Ballungsräumen darstellen. Es fehlt ein Überblick darüber, inwiefern sie sich in der bestehenden Jugendverbandsarbeit einbringen (können) und welche neuen Initiativen durch sie oder für sie entstehen, die sich explizit an muslimische Jugendliche richten. Einen Teil dieser Wissenslücke soll das Forschungsprojekt schließen, in dem es sich den neu entstandenen Initiativen widmet, die explizit muslimische Jugendliche adressieren.

Gegenstand des Forschungsprojektes ist zunächst die systematische Erfassung der größeren muslimischen Initiativen in Deutschland. Sie sollen den beiden klassischen Handlungsfeldern der Jugendarbeit politische Bildung und Jugendverbandsarbeit zugeordnet, ihre Finanzierung untersucht sowie die Potenziale einzelner Initiativen festgestellt werden. Hierzu werden nach der Erfassung der Initiativen Interviews mit Vertreterinnen und Vertretern dieser Initiativen geführt. Da die Erreichbarkeit durch die Ehrenamtsstruktur möglicherweise stark eingeschränkt ist, wird im Rahmen des Projektes auch eruiert, wie Forschung zur Jugendverbandsarbeit in überwiegend noch unformalisierten Strukturen flächendeckend und repräsentativ durchgeführt werden kann. Insbesondere der Einsatz neuer Medien und partizipative Forschungsansätze sollten erprobt werden, um ein umfangreiches Bild der Funktionsweise und zukünftiger Entwicklungsbedarfe zu erhalten.

Nach der Behandlung des Themas Jugendverbandsarbeit in der Islamkonferenz ist zu ermitteln, wie Chancengleichheit unter der Förderung konfessioneller Jugendarbeit hergestellt und zugleich die Prinzipien eines selbstbestimmten jugendlichen Engagements gesichert werden können. Hierzu soll das Forschungsprojekt auf der Basis der (Selbst)Beschreibung bestehender Initiativen und ihrer aktuellen und zukünftigen Bedarfe konkrete Handlungsvorschläge entwickeln.