Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)

Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) ist ein interdisziplinäres Forschungszentrum der Universität Osnabrück. Es wurde 1990/91 gegründet und war das erste reguläre universitäre Forschungsinstitut in Deutschland, das sich Fragen der Migration und Integration widmete. Es wird seit 2009 von Prof. Dr. Andreas Pott geleitet. Das IMIS vereint Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen. Aufgrund seiner Grundlagenforschung, seiner Expertise sowie einer in Deutschland einmaligen interdisziplinären Breite gehört das IMIS zu den international anerkannten Institutionen der Migrationsforschung. Durch Publikationen, öffentliche Veranstaltungen und die wissenschaftliche Beratungstätigkeit seiner Mitglieder leistet es einen wichtigen Beitrag zur interdisziplinären Forschung sowie zum Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis. Die Forschungsinteressen und -projekte am IMIS bündeln sich gegenwärtig in drei Feldern: „Migrationsregime“, „Flucht und Schutzsuchende: Bedingungen, Formen und Folgen von Gewaltmigration“ sowie „Potenziale der Migration und Diversität“.

Website: Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)

 

Vertreter*innen des IMIS

Prof. Dr. Andreas Pott

Direktor

Prof. Dr. Andreas Pott

Universität Osnabrück
Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)
49069 Osnabrück
Tel.: 0541 969 4384
Webseite

Prof. Dr. Helen Schwenken

Direktorin

Prof. Dr. Helen Schwenken

Universität Osnabrück IMIS
Seminarstraße 19 a/b
49074 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 4748

Website

Dr. Marcel Berlinghoff

Forschungsvernetzungsstelle

Dr. Marcel Berlinghoff


Tel.: 0541 969 4851
Mail: mberlinghoff(at)uni-osnabrueck.de
Webseite