DeZIM Abend-Lecture 2

DeZIM-AL-1

Die zweite Veranstaltung der Reihe DeZIM-AL (Abend-Lecture) am 25.5.2018 stelle die Fragen: "Wie können wir Integration in Gesellschaften messen, die sich zunehmend pluralisieren? Welche Indikatoren werden dafür gebraucht?" 

Eröffnet wurde der Abend mit einem Grußwort der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Dr. Franziska Giffey. Anschließend führte Prof. Dr. Frank Kalter, Leiter des DeZIM-Instituts, thematisch in die Veranstaltung ein.

Prof. Dr. Ruud Koopmans (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung), Dr. Bernhard Santel (Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen) und Dr. Nevim Çil (Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration) gaben mit Inputvorträgen Einblicke zum bisherigen Stand der Integrationsmonitorings auf Bundes- und Länderebene. Daran anschließend diskutierten Dr. Anna Sauerbrey (Der Tagesspiegel), Thomas Ostermeier (Theaterregisseur), Thomas Krüger (Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung) und Daniel Gyamerah (Citizens for Europe) u.a. die Frage, ob der Integrationsbegriff nicht viel weiter als nur bezogen auf Personen mit Migrationshintergrund diskutiert werden müsste. Moderiert wurde die Podiumsdiskussion von Prof. Dr. Andreas Zick (Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung/Vorsitzender der DeZIM-Gemeinschaft) und Prof. Dr. Naika Foroutan (Leiterin DeZIM-Institut).

Für die DeZIM-AL-2 ist ein VERANSTALTUNGSVIDEO verfügbar.

Die DeZIM-Abend-Lecture ist eine Veranstaltungsreihe des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), welches sich aus den beiden Säulen DeZIM-Institut und DeZIM-Gemeinschaft zusammensetzt.