Conference Paper "International Migration and Cultural Convergence"

Malaysia Conference Dr. Sulin Sardoschau

Conference Paper "International Migration and Cultural Convergence" von Dr. Sulin Sardoschau 

Weltbank Konferenz vom 14. - 18.1. Kuala Lumpur, Malaysia

Watch live on Facebook (4:00 pm local time Kuala Lumpur)

Internationale Migration und kulturelle Annäherung (mit Hillel Rapoport und Arthur Silve)

Führt internationale Migration zur kulturellen Annäherung oder zum Auseinanderklaffen zwischen Ziel- und Herkunftsländern? Unsere Analyse nähert sich dieser Frage aus theoretischer und empirischer Perspektive. Wir entwickeln ein mathematisches Model, das die unterschiedlichen Mechanismen skizziert durch die internationale Migration zu kultureller Annäherung führen kann. In diesem Model migrieren Menschen aus ökonomischen und aus kulturellen Gründen. Je nachdem wie die Balance zwischen diesen Faktoren ist (d.h. wie Migranten selektiert sind) und je nachdem wie sehr Migranten im Ausland noch die kulturelle Dynamik in ihren Heimatländern beeinflussen, kommt es entweder zu einer kulturellen Annäherung oder Auseinanderklaffen zwischen den Ziel- und Herkunftsländern. Das mathematische Model liefert mehrere Voraussagen, die wir dann mit Daten testen können. Für den empirischen Teil des Papers nutzen wir Daten zu Migration von der Weltbank und Informationen aus der national repräsentativen World Value Survey zu Einstellungen und Normen für 56 Länder zwischen 1981 und 2014. Unsere Analyse zeigt, dass sich Herkunfts- und Zielländer durch bilaterale Migration kulturell ähnlicher werden. Wir zeigen auch, dass diese Annäherung nicht nur von der Präsenz von Migranten in den Zielländern verursacht wird (das sogenannte "Social Mixing" oder Meltingpot Phänomen), sondern dass Migranten Werte und Normen aus den Zielländern zurück in die Heimatländer übermitteln (sogenannte "Social Remittances"). Migranten haben also - selbst wenn sie nicht in ihre Herkunftsländer zurückkehren - einen starken Einfluss auf das Wertesystem ihrer Heimat und sorgen somit dafür, dass die Bevölkerung in den Herkunftsländern sich kulturell an die Zielländer annähert.