Roland Hosner

Roland Hosner ist Soziologe und Migrationsforscher. Er forschte in der Abteilung Migration des DeZIM-Instituts. Sein Schwerpunkt liegt auf der Erforschung irregulärer Migration.
Für ICMPD hat Roland Hosner seit 2014 unter anderem die FIMAS-Arbeitsmarktsurveys unter Geflüchteten in Österreich umgesetzt, eine Längsschnittbefragung von Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran und der Russischen Föderation. Darüber hinaus verfügt er über mehrjährige Forschungserfahrung zum Südkaukasus, inbesondere in Bezug auf Migrationsschätzungen zu Georgien und Aserbaidschan. Seine methodischen Schwerpunkte umfassen Umfragedesign, Regressionsanalyse, Strukturgleichungsmodelle sowie Migrationsdaten und Meta-Daten im Allgemeinen.
Roland Hosner war unter anderem Lektor für die UNU-MERIT/Universität Maastricht (2017) und die Universität Wien (2009-2014), freiberuflich tätig für das Forschungszentrum Menschenrechte (2017-2018) und die Pauser Diversity & Inclusion Consulting (2013-2017) sowie als Statistiker bei Statistik Austria (2012). Außerdem hat er Amnesty International Österreich hauptamtlich (2008-2010) und ehrenamtlich als Mitglied des Präsidiums (2013-2014) unterstützt.