DeZIM-Forschungsvernetzung (DeZIM.FV), Phase 3

Weiter wirksam vernetzen. Synergien schaffen. Sichtbarkeit erzeugen.

DeZIM-Forschungsgemeinschaft

Laufzeit Januar 2024 bis Dezember 2026
Status Laufendes Projekt

Projektteam:

Projektleitung: Prof. Dr. Andreas Blätte (InZentIM), Prof. Dr. Herbert Brücker (IAB/BIM), Prof. Dr. Naika Foroutan (BIM), Prof. Dr. Frank Kalter (MZES), Prof. Dr. Ruud Koopmans (WZB), Prof. Dr. Andreas Pott (IMIS), Prof. Dr. Andreas Zick (IKG)

Projektkoordination: Dr. Olga Böhm, Andrea Rumpel

Projektmitarbeiter*innen: Dr. Marcel Berlinghoff (IMIS), Esther Beckey (DeZIM-Institut), Tamara Bogatzki (WZB), Jan Dillhöfer (MZES), Laura Goßner (IAB), Dr. Alexandra Graevskaia (InZentIM), Nora Kühnert (BIM), Julia Stier (WZB), Zeynep Demir (IKG)

– – –

Projektbeschreibung:

Das Strukturprojekt „DeZIM-Forschungsvernetzung (DeZIM.FV)" schließt an die beiden vorhergehenden Förderphasen mit dem DeZIM-Auftaktprojekt (Laufzeit: 10/2017–02/2020) und der DeZIM-Forschungsvernetzung „DeZIM-Forschungsvernetzung (DeZIM.FV)“ (Laufzeit: 01.04.2020– 31.12.2023) an.

Die zentrale Zielsetzung des Strukturprojekts ist die strategische Weiterentwicklung der Forschungsvernetzung innerhalb der DeZIM-Gemeinschaft, also zwischen DeZIM-FG und DeZIM-I. Die erste Förderphase zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass funktionelle, die Besonderheiten der sehr unterschiedlich strukturierten Instituten berücksichtigende Arbeitsstrukturen aufgebaut wurden.

In der zweiten Förderphase gelang es der Forschungsvernetzung die Vernetzung strukturell zu stärken und kooperative Forschungsvorhaben effektiv zu steuern. Durch die neu eingerichtete zentrale Koordinierungsstelle der Wissenschaftsmanagerin der FG am DeZIM-I und die Stärkung der Forschungsvernetzungsstellen an den jeweiligen DeZIM-FG-Einrichtungen, ist es gelungen, die Aktivitäten der DeZIM-FG effizient zu koordinieren, Vernetzungs- und Wissenstransferformate gezielt weiterzuentwickeln (Workshop-Series, FG-Wednesday, FG-Newsletter, DeZIMinutes) und das DeZIM-I, die DeZIM-FG und das BMFSFJ enger zusammenzuführen.

In der dritten Förderphase soll es darum gehen, die etablierte Forschungsvernetzung wirksam zu verstetigen und durch die Erprobung und Etablierung neuer Formate, wie einem Dialogforum zum gezielten Austausch von Wissenschaft und Politik oder den DeZIM-Wissenschafts-Retreats, die Sichtbarkeit der DeZIM-FG weiter auszubauen, Synergien zu schaffen als auch die Wirksamkeit nach außen zu stärken. Gerade durch die aktuellen Entwicklungen, die das Themenfeld Migration, Integration und Rassismus zurück auf die Tagesordnung gesetzt haben, ist mit der DeZIM-FG eine Struktur entstanden, die in Zeiten des erhöhten Informationsbedarfes eine wichtige Rolle hat, um auch die Nachfrage nach Expertise wirksam zu adressieren.

Förderung: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Drittmittel)