• Startseite/
  • Projekte/
  • Vom Rand in die Mitte: Rechtspopulistische Deutungen des Islams als gesellschaftliche Herausforderung in Deutschland, Europa und beyond (RaMi)

Vom Rand in die Mitte: Rechtspopulistische Deutungen des Islams als gesellschaftliche Herausforderung in Deutschland, Europa und beyond (RaMi)

Abteilung Konsens und Konflikt

Projektleitung: Dr. Mirjam WeibergProf. Dr. Sabrina Zajak

Projektkoordination: PD Dr. Liriam Sponholz

Projektmitarbeitende: Prof. Dr. Emanuele Toscano

Laufzeit Januar 2021 bis März 2024
Status Abgeschlossenes Projekt

(english) (français) (italiano)

Kooperationsprojekt Fachgruppe Demokratie, Transfer und Politikberatung und Abteilung Konsens und Konflikt – Teil der RADIS-Plattform

 Im Zentrum des Forschungsinteresses des Projektes steht der Zusammenhang zwischen rechtspopulistischen Bewegungen und der Verbreitung von Deutungen des Islams als „radikal“ sowie die sich daraus ergebende Folgen für die westliche liberale Demokratie.

Forschungsfragen

Das RaMi-Projekt geht hierbei folgenden Fragen nach:

  1. Inwieweit prägen die Deutungen des Islams als radikale und gewaltsame Religion den gesamten öffentlichen Diskurs über den Islam?
  2. Welche Rolle spielt der Rechtspopulismus bei der Deutung des Islams als radikal im öffentlichen Diskurs?
  3. Wird das Deutungsmuster des Islams als radikale und gewaltsame Religion durch andere politische Kräfte und etablierte religiöse Akteure übernommen und damit normalisiert?
  4. Inwiefern wird eine solche Normalisierung durch die Medialisierung der Politik bzw. die Funktionslogik der Massenmedien und digitalen Netzwerkplattformen vorangetrieben?
  5. Wie verknüpft der Rechtspopulismus Deutungen des radikalen Islams mit den Themen nationaler Identität und Migration?

Methode und Forschungsdesign

Die Untersuchung erfolgt anhand eines Mixed-Method-Designs. Dafür kombiniert das Projekt inhaltsanalytische Verfahren der Diskursnetzwerkanalyse und der Event-Analyse politischer Ereignisse (einschließlich islamistisch begründeter Terroranschläge) mit länderspezifischen, historischen Kontextanalysen und Expert*innen-Interviews. Basis der Erhebung ist die Medienberichterstattung über den Islam in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien von 2000 bis 2020.

Kooperationspartner:

Projektteam Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Prof. Dr. Arnulf von Scheliha (Kooperationspartner)
Anna-Maria Meuth (Projekkoordination)
Projektmitarbeitende: Hannah Busemann, Teresa Hessing

Projektteam Ruhr-Universität Bochum

Prof. Dr. Stefan Berger (Kooperationspartner)
Max Manuel Brunner (Doktorand)

Wissenschaftlicher Beirat

Prof. Dr. Dietmar Loch, Université de Lille
Dr. Ebtisam Ramadan, DeZIM-Institut
Prof. Dr. Kristian Berg Harpviken, Peace Research Institute Oslo (PRIO)
Prof. Dr. Luca Ozzano, Universitá di Torino
Prof. Dr. Mathias Quent, Institut für Zivilgesellschaft und Demokratie, Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt
Prof. Dr. Ruth Wodak, Universität Wien
Dr. Yasemin Shooman, Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration und zugleich Beauftragten der Bundesregierung für Antirassismus ins Bundeskanzleramt

Publikationen (Stand: 30.11.2022)

Brunner, M. M. (2022) The European Far Right. A Review of the Recent Literature. Moving the Social. Journal of Social History and the History of Social Movements, 67, 125–136. https://doi.org/10.46586/mts.67.2022.125-136
--
Claussen, J. H.,  Fritz, M., Kubik, A., von Scheliha, A., & Leonhardt, R. (2021) Christentum von rechts. Theologische Erkundungen und Kritik . Mohr Siebeck.
--
Sponholz, L. (2022) Hate Speech in den Massenmedien: Journalist*innen als unfreiwillige Helfer*innen? In: Weitzel, G., Mündges, S. (Hg.) Hate Speech (157-175). Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-35658-3_8
--
Sponholz, L. (2021) Die (Deutungs-) Macht des Öffentlichen. Wie Medien Leitideen und Geltungsansprüche durchsetzen, in Barbara Metzler, Julia Himmelsbach, Diotima Bertel, Daniela Schmid, Nora Grohs & Phillipp Nigitsch (Hg.) (Deutungs-)macht des Öffentlichen (17-32). danzig & unfried.
--
Sponholz, L. (2021) Hate Speech and Deliberation: Overcoming the “Words-That-Wound” Trap, in Marta:  Pérez-Escolar & José Manuel Noguera-Vivo (Hg.). Hate speech and polarization in participatory society (49-64). Routledge. https://www.taylorfrancis.com/chapters/oa-edit/10.4324/9781003109891-5/hate-speech-deliberation-liriam-sponholz
--
Sponholz, L. (2021) Hass mit Likes: Hate Speech als Kommunikationsform in den Social Media, in Sebastian Wachs, Barbara Koch-Priewe & Andreas Zick (Hg.). Hate Speech - Multidisziplinäre Analysen und Handlungsoptionen. Theoretische und empirische Annäherungen an ein interdisziplinäres Phänomen (15-38). Springer Verlag. https://doi.org/10.1007/978-3-658-31793-5_2

Conference papers

Brunner, M. (2022 Juni 27) Faschistische Geschichtsbilder von der „Konservativen Revolution“ zur „Neuen Rechten“. Kolloquium des Arbeitskreises "Sociology of the Far Right" in der Sektion Politische Soziologie der DGS.
--
Keşkekci, D., Sponholz, L., & Zajak, S. (2022 October 7) Connected by Hate? Hyperlink Networks of German Radical Right Actors on Facebook. DeZIM-Tagung, Berlin.
--
Keşkekci, D., Sponholz, L., & Zajak, S. (2022 October 14) Connected by Hate? Hyperlink Networks of German Radical Right Actors on Facebook. 2nd ISD (Institute for Strategic Dialogue) Germany symposium on the state of research and options for action. In The Blind Spot. Right-wing Extremist Radicalization on the Internet, Berlin.
--
Meuth, A., Sponholz, L., Weiberg-Salzmann, M.,  & Zajak, S. (2022 September 27) Vom Rand in die Mitte? Zur Verbreitung und Bedeutung der Bedrohungserzählungen über muslimische Migrationsprozesse in medialen Islamdebatten. 7. Jahrestagung zur Migrations- und Integrationsforschung, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Donau-Universität Krems.
--
Meuth, A., Sponholz, L., & Weiberg-Salzmann, M. (2021 September 1) Challenging Western-liberal democracy: The rise of right-wing populist movements and the (radical) Islam. General Conference ECPR - European Consortium for Political Research (virtual event).
--

Sponholz, L. (2022 Juni 10) Multimethodische Perspektiven auf Rassismus im öffentlichen Diskurs. Tagung des Nationalen Diskriminierungs- und Rassismus-Monitors, Berlin.
--
Sponholz, L. (2022 Juni 24) Hate Speech jenseits von sozialen Medien: Die Rolle der Nachrichtenredaktionen. Tagung Hass begegnen. Wie Medienschaffende mit Angriffen on- und offline umgehen (können). Westfälische Wilhelms-Universität Münster.
--
Sponholz, L., Meuth, A., Zajak, S., & Weiberg-Salzmann, M. (2022 Mai 19) Medienanalyse: Aufmerksamkeitsschübe in der Islamberichterstattung in Deutschland, UK, Italien und Frankreich (2000-2020). Tagung Radikalisierung verstehen und begegnen. RADIS-Plattform, Berlin.
--
Sponholz, L., Meuth, A., & Zajak, S. (2022 Juni 30) Are Far Right Interpretations of Islam Normalizing Intolerance Against Muslims and Migrants? International Conference of Europeanists. Council of European Studies, ISCTE, Lissabon.
--
Sponholz, L., Meuth, A., Zajak, S., & Weiberg-Salzmann, M. (2022 September 7) Media triggers: Key events generating news waves on Islam and Muslims in Western Europe (2000–2020). MeCCSA 2022 Conference, Robert Gordon University, Aberdeen.

 

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (Drittmittel)