• Startseite/
  • Publikationen/
  • Städtische Episteme dekolonisieren: Europa und die Europäische Stadt nach 1989 als koloniale Ordnung

Publikationstyp: Sammelbandbeitrag

Städtische Episteme dekolonisieren: Europa und die Europäische Stadt nach 1989 als koloniale Ordnung

AutorInnen: Ha, Noa K. Publikationsjahr: 2023

Kolonialismus ist ein historisches Thema, ein Gegenwartsthema und ein geographisches Thema. Die Beiträger*innen des Bandes verbinden diese drei Perspektiven und zeigen die Relevanz räumlicher und sozialer Machtverhältnisse des Kolonialismus in der Gegenwart auf. Diese »Kolonialität« genannte Kontinuität zeigt sich in der Wissensproduktion, in öffentlichen Debatten, in der Gestalt europäischer Städte, in lokalen Kämpfen sowie internationalen Politikfeldern. Der Sammelband vereint Beiträge aus der Geographie und Stadtforschung, die sich auf Forschungsansätze der Black Studies, Postcolonial Studies und Decolonial Studies beziehen.

ISBN: 978-3-8376-5622-0
Ha,Noa K. (2023): Städtische Episteme dekolonisieren: Europa und die Europäische Stadt nach 1989 als koloniale Ordnung. In: Bauriedl, Sybille; Carstensen-Egwuom, Inken (Hg.): Geographien der Kolonialität: Geschichten globaler Ungleichheitsverhältnisse der Gegenwart. Bielefeld: transcript Verlag, im Erscheinen.